Automatische hydraulische Bördelmaschine

  • Technische Spezifikationen:
  • Flanschdicke max. : 16 mm
  • Flanschdurchmesser max. : Ø3000 mm
  • Flanschdurchmesser mindest. : Ø500 mm
  • Bördelradius max. : R400 mm
  • Flanschradius mindest.: R30 mm
  • Tiefe max.: 600 mm
  • Motorleistung: 37 kW
  • Gewicht (ca.) :15000 kg
  • Gesamtabmessungen (L-B-H):4500x1400Xx3500 mm

*Biegekapazitäten werden basierend auf der Streckgrenze von 250 N/mm2 berechnet (für SA516 GR.70, ASTM MS-Platten).

Allgemeine Spezifikation:

  • Maschinen zum Bördeln der Kanten der gewölbten Köpfe.
  • Betrieb: Automatisch mit SPS ohne Zentrierloch auf den Klöppernç SPS-Steuerung: Panasonic (Japan).
  • Touchscreen-Panel 10,4 Zoll
  • Ölkühlsystem
  • Hydraulikpumpen: Sam – Italien
  • Regelventile Eaton – UK
  • Wichtigste elektrische Komponenten und Schütze Lavato – Italien
  • Überlastgrenzschalter Peprel – Deutschland
  • Elektromotor / Volt – Türkei
  • Tank-Dishing, Torisphärisches Dishing, Elliptical Dishing, 2:1 Elliptical-Ellipsoidal, Plain Dishing.
  • Notrufsystem: Notruftaste.
  • Gebaut nach EG-Sicherheitsrichtlinien.

Arbeitssystem

Die Kante des gewölbten Kopfes wird zwischen 2 Formen gelegt, die an Wellen befestigt sind, von denen eine am oberen Reduzierstück befestigt ist und die andere ordnungsgemäß unten im Leerlauf ist. Der Schleudervorgang beginnt, wenn die Oberwelle läuft. Danach wird der Hydraulikzylinder mit der Nummer 3 nach oben bewegt. Der Biegeprozess der Kanten der gewölbten Enden wird durch lineare Bewegung der Hydraulikzylinder mit den Nummern 1 und 2 ausgeführt. Dann wird dieser Prozess zweimal oder mehrmals durchgeführt, bis erwartete Werte gemäß Dicken-, Tiefen- und Durchmessermessungen erhalten werden. Außerdem gewährleistet diese Maschine maximale Effizienz bei der Herstellung einer Kreisform vollständig aus der Kante des Kreisteils für ein vollständiges Rundbiegen.

Fahrsystem:

Die obere Welle wird von einem Hydraulikmotor angetrieben, der mit dem Planetengetriebe gekoppelt ist.

Arbeitsprinzip:

i. Zunächst wird das Material in der Wellenmitte befestigt.

ii. Danach wird das Material zum Biegen mit Mitte H und Mitte in Knöpfen eingestellt.

iii. C-Rollenräder werden nach oben bewegt, um das Material zu unterstützen.

iv. Einstellung des Hydraulikzylinders, dass Radius A eingestellt ist (wird nicht im Betrieb verwendet, es sei denn, es ist notwendig).

v. Der Biegevorgang wird mit Hilfe der Hydraulikzylinder Radius B und Radius F ordnungsgemäß durchgeführt.

vi. Nachdem der Biegevorgang als MANUELL abgeschlossen wurde, wird in den AUTO-Modus gewechselt und der Vorgang wird automatisch abgeschlossen.

Dies liegt daran, dass die Oberflächenrauheit des Flanschteils verringert wird.

OPTIONAL Anfasgerät Schweißen